Praxis für Physiotherapie 
Priew und Ball | Dossenheimer Landstr. 48/50 | 69121 Heidelberg-Handschuhsheim Telefon: 06221- 400957
Impressum | Datenschutz | Disclaimer

UNSERE BEHANDLUNGSMETHODEN

Bei uns erwartet Sie ein breit aufgestelltes Angebot an Leistungen. Von der klassischen Krankengymnastik bieten wir Ihnen darüber hinaus eine zeitgemäße Auswahl weiterer professioneller Behandlungstechniken an.
(Klicken Sie auf die Behandlungstechnik um ausführliche Informationen zu erhalten.)

Physiotherapie (Krankengymnastik)

Seit 1994 ersetzt der Begriff Physiotherapie die Bezeichnung Krankengymnastik, die in den alten Bundesländern und dem Westteil von Berlin gebräuchlich war.

Die Physiotherapie umfasst eine Vielzahl einzelner therapeutischer Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung von Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination. Auch die Verbesserung von Kreislauffunktionen und die Linderung von Schmerzen sind Aufgabe der Physiotherapie .

Nach dem physiotherapeutischen Befund werden gemeinsam mit dem Patienten unter Berücksichtigung der ärztlichen Heilmittelverordnung die Behandlungsziele festgelegt. Mit aktiven und passiven Übungen und Maßnahmen werden diese Ziele verfolgt.

Manuelle Therapie (MT)

Die manuelle Therapie ist ein Behandlungskonzept, welches eine spezifische Befundaufnahme mit daraus resultierender Behandlung beinhaltet. Sie richtet sich speziell auf die Behandlung von Gelenken, Extremitäten sowie der Wirbelsäule, Muskeln und Nerven.

Schmerzen resultieren häufig aus der Steifigkeit oder Dysfunktion von Gelenken mit entsprechender Schutzspannung der Muskeln sowie gestörter Versorgung des umliegenden Gewebes. Schmerzfreiheit kann erzielt werden durch die spezielle Mobilisierung, Dehnung sowie Entspannung der betroffenen Strukturen. Zu einem sinnvollen Behandlungsaufbau der manuellen Therapie gehört aber auch der Einsatz physikalischer Therapie, aktiven Trainings mit und ohne Geräte zur Mobilisierung, Stabilisierung oder Leistungssteigerung sowie Beratung.

PNF

Die Behandlungsphilosophie beruht auf der Annahme, dass alle Menschen über latente motorische Fähigkeiten verfügen, die durch Reize von außen auf taktiler, verbaler und visueller Ebene stimuliert sowie aktiviert werden können. PNF fördert das Zusammenspiel zwischen Rezeptoren (Bewegungsfühler in Gelenken), Nerven und Muskeln, um natürliche Bewegungsabläufe zu verbessern. Haltungs- und Bewegungsmuster werden dabei zu einem ökonomischen Bewegungsverhalten umgestellt. Jede Behandlung ist auf den ganzen Menschen ausgerichtet zum Ziel der Optimierung der Bewegungsabläufen.

Bobath

Die Bobath-Therapie soll eine Anbahnung funktioneller Bewegungen bis zur Automatisierung bewirken. Dabei wird die betroffene Seite bei gleichzeitigem Vermeiden pathologischer Stellungen und Bewegungen stimuliert. Das Behandlungskonzept orientiert sich an normalen Bewegungen des Alltags, wie sitzen, aufstehen, gehen, an- und auskleiden etc. Es ist keine standardisierte Übungsaneinanderreihung, sondern sollte den Patienten dort abholen, wo er steht und was er wieder erlernen möchte.

Der Therapeut versucht zu verhindern, dass es dabei zu abnormalen Bewegungsmustern kommt. Ein wichtiger Punkt ist die Anleitung der Betroffenen und deren Angehörigen in Handling und Lagerung der Patienten durch den Therapeuten.

Lymphdrainage

Durch kreisförmige, manuelle Verschiebetechniken, die mit leichtem Druck an der Körperoberfläche angewandt werden, wird Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphsystem abtransportiert. Die verschiedenen Handgriffe orientieren sich entlang dem Verlauf der Abflussrichtung der Lymphgefäße. In bestimmter Reihenfolge werden einzelne Körperregionen behandelt.

Die leichte Drucksteigerung im Gewebe begünstigt die Aufnahme der Gewebeflüssigkeit über die kleinsten Lymphbahnen (Kapillaren). Die Dehnung des Gewebes regt die Eigenmotorik der Lymphgefäße an und führt auch noch Stunden nach der Behandlung zum besseren Abtransport der Gewebeflüssigkeit.

Craniosacral Therapie

Cranio (=Kopf) sacral (=Kreuzbein) Therapie ist eine sanfte, nicht inversive ganzheitliche Körperarbeit. Durch behutsame Griffe an Kopf, Wirbelsäule und Kreuzbein kann einfühlsam mit dem Pulssystem der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit ein Ungleichgewicht im craniosacralen System aufgespürt und korrigiert werden. Ein solches Ungleichgewicht kann Funktionsstörungen der Motorik, der Wahrnehmung und des Denkens bewirken.
Die Regeneration der Selbstheilung ist das Grundprinzip.

Reiki

Ein alternativmedizinisches Behandlungsverfahren das Anfang des 20sten Jahrhunderts von Mikao Usui in Japan entwickelt wurde.

Reiki–Praktizierende arbeiten nicht mit der eigenen Energie, sondern sehen sich als Kanal der universellen Lebensenergie.

Reiki wird durch Handauflegen übertragen, es gibt Behandlungspositionen für eine Vollbehandlung oder Kurzbehandlung.

Shiatsu

Shiatsu (wörtlich übersetzt: Fingerdruck) ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode und ist eine Form von manueller Körperbehandlung ohne Zuhilfenahme irgendwelcher Instrumente. Sie entstammt der traditionellen chinesischen Philosophie und Lebenskunde und basiert auf der Annahme, dass sogenannte Lebensenergie beim Menschen in bestimmten Bahnen, den Meridianen, fließt. Kommt es zu Störungen in diesem Energiefluss, können Symptome verschiedenster Art entstehen.

Durch Druck entlang der Meridiane kann der Energiefluss stimuliert werden und so die Selbstheilungskräfte unterstützt werden. Das Immunsystem wird stabilisiert. Durch Entspannung und Harmonisierung der Körperenergien kann Stress besser bewältigt werden. Shiatsu ist eine optimale Ergänzung zu herkömmlichen Methoden.

Fußreflexzonentherapie

Die Reflexzonen der Füße spiegeln den gesamten Körper wieder. Durch die gezielte Stimmulation oder Sedierung können sämtliche Beschwerden im knöchernen, muskulären, organischen und emotionalen Bereich behandelt werden.

Kinesiotape

Kinesiotape kommt aus der ganzheitlichen Bewegungslehre, der Kinesiologie und wurde vom japanischen Arzt und Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt. Durch fachkundiges Anlegen eines elastischen Tapes bleibt die Bewegungsfähigkeit erhalten. Ziel ist eine Harmonisierung der Muskelfunktionen durch Steigerung der Mikrozirkulation und Durchblutung des Gewebes. Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

Faszien-Distorsions-Modell (FDM)

Das Faszien-Distorsions-Modell (FDM) ist ein neuer Begriff in der Schmerztherapie. Dahinter verbirgt sich eine sehr effektive Methode zur Behebung funktioneller Beschwerden.

Dr. Typaldos erkannte und erforschte die Rolle der Faszien als Dreh- und Angelpunkt für die Entstehung myofaszialer (bedeutet den Muskel (=Myo) und dessen bindegewebige Hülle (=faszial) betreffend) Schmerzen und deren klinische Behandlung.

CMD (Kiefergelenk - Craniomandibuläre Dysfunktion)

CMD ist ein Überbegriff für Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke.
Es können Kiefer-, Nacken-, Kopf-, Gesichts- und Rückenschmerzen auftreten.
Auch weitere Symptome wie Schwindel oder Tinnitus sind möglich.
Eine genaue Untersuchung und Diagnosestellung sind vor Beginn der Therapie unerlässlich.

Zusatzapplikationen

  • Heiße Rolle
  • Fango
  • Eis (Kryotherapie)

Hausbesuche

Wenn Sie nicht zu uns kommen können, kommen wir auch zu Ihnen nach Hause.